Der Fritze-Verra Michel Orden

Einmal im Jahr an der Ordenssoirée in November verleiht die KGN den Fritze-Verra Michel Orden an eine verdiente Persönlichkeit der Nonnweiler Fassenacht. Dieser Orden ist etwas ganz besonderes, wird er doch speziell für den Ordensträger gefertigt und nur ein einziges Mal in der Session verliehen. Jeder, der einen solchen Orden tragen darf, kann besonders stolz auf seine Verdienste in der Nonnweiler Faasend und im Nonnweiler’ Vereins- und Gemeindeleben allgemein sein. Langjähriges und überdurchschnittliches Engagenemt sind bei der Auswahl das entscheidende Kriterium.

Unsere Ordensträger

2003: Gisbert Heib
2004: Hedi Meyer
2005: Irene Klauck
2006: Horst Echternach
2007: Franz Josef Schadt ✞
2008: Hans-Josef Barth ✞
2009: Pastor H.-J. Floeck
2010: Anette Wiesen
2011: Birgit Reinert
2012: Karla Wagner
2013: Alban Haubert
2014: Christel Harig
2015: Klaus Simon
2016: Horst Lauer
2018: Werner Wiesen

Wer war eigentlich dieser Fritze-Verra Michel?

Der „Fritze-Verra-Michel-Orden“ist nach dem letzten Nachtwächter in Nonnweiler benannt. Fritze Verra Michel lebte in der letzten Hälfte des 19. Jahrhunderts und war ein rechter Schelm wie ehemals Münchhausen. Eigentlich hieß er Michael Honecker und teilte sich das Amt des Viehhirten und Nachtwächters mit seinem Vater Fritz Honecker. Besagter Fritz Honecker zog im Tross der Blücherarmee gegen Napoleon von Ost nach West, bis er im Hochwald hängen blieb und eine Familie gründete. Sein ältester Sohn Michel erbte vom Vater Originalität, Abenteuer- und Reiselust. Als Zwanzigjähriger marschierte er von Nonnweiler nach Antwerpen und per Schiff bis Amerika – aber nach einem halben Jahr war Michel wieder da, weil ihn das Heimweh plagte. Fritze Verra Michel lässt sich so charakterisieren: originell, humorvoll, weltoffen und doch mit der Heimat verbunden. Die Karnevalsgesellschaft 1954 Nonnweiler verleiht jedes Jahr den „Fritze-Verra-Michel-Orden“ an eine Persönlichkeit, die mindestens eine der oben erwähnten Eigenschaften besitzt. Übrigens, Erich Honecker aus Wiebeiskirchen stammte in direkter Linie von Fritze Verra Michel ab.